Modellbildung zur Minderung des Rollgeräusches – eine unendliche Geschichte?
Paper in proceedings, 2010

Rollgeräusche sind ein wichtiger Bestandteil unseres Alltags. In den meisten Fällen, in denen wir Verkehrsgeräusche hören, repräsentieren Rad-Schiene- oder Reifen-Fahrbahnkontakt eine wichtige Quelle, wenn nicht sogar die Hauptquelle. In den vergangenen Jahrzehnten haben Rollgeräusche in vielen Fällen sogar an Bedeutung zugenommen. Heute sind Rollgeräusche oft der begrenzende Faktor für eine Reduzierung der Verkehrsgeräusche. Die Ursache hierfür ist jedoch meistens nicht, dass die Rollgeräusche stärker geworden wären, sondern dass andere Geräusche z.B. Geräusche von Motor, Abgassystem oder Strömungsgeräusche erfolgreich verringert wurden. Gleichzeitig wurde eine intensive Modellbildung betrieben, die sowohl zu einem besseren Verständnis der Entstehungsmechanismen als auch zu Minderungsmaßnahmen des Rollgeräusches führten. Im Vortrag werden Beispiele erfolgreicher Minderungsmaßnahmen für das Rollgeräusch und die Rolle der Modellbildung für den Rad-Schiene- und Reifen-Fahrbahnkontakt diskutiert. Dabei wird auch auf die Komplexität der Modellbildung und ihrer Umsetzung in Geräuschminderungsmaßnahmen eingegangen sowie Entwicklungspotential der Modellbildung diskutiert.

Tyre/road noise

traffic noise

rail/wheel noise

Author

Wolfgang Kropp

Chalmers, Civil and Environmental Engineering, Applied Acoustics, Vibroacoustics

Proceedings DAGA 2010 Berlin

Subject Categories

Fluid Mechanics and Acoustics

More information

Latest update

11/21/2018